Herzlich Willkommen

bei der Französisch-Reformierten Gemeinde

(im Herzen der Stadt) Offenbach am Main

 

Aktuelles

 

Offener Strickkreis
Die Französisch-Reformierte Gemeinde Offenbach bietet einen offenen Strickkreis an

Getroffen wird sich montags von 14-17 Uhr im Pfarrhaus in der Herrnstraße 66. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene und ganz gleich ob Schal-, Poncho- oder Sockenstricker oder gerne auch Häkler man hilft sich gegenseitig bei der Fertigstellung der Strickwaren. Der Kurs ist kostenlos. Lediglich das Strick- bzw. Häkelmaterial und die Wolle muss mitgebracht werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kursleitung: Ingrid Krimm
Termine:
17.09.2018, 15.10.2018, 19.11.2018 (sowie weiterhin jeweils 3. Montag im Monat)
E-Mail: ev.familienbildung.offenbach@ekhn-net.de
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.familienbildung-offenbach.de oder Tel. 069 / 88 84 06.


Neuer „Kirchenführer“ gedruckt
Gibt‘s in Kirche, Gemeindebüro und in Offenbacher Geschäften

Rechtzeitig zum 300jährigen Kirchenjubiläum ist eine Broschüre erschienen, die die Französisch-Reformierte Kirche und Gemeinde und ihre Geschichte vorstellt. Erstmals war 1985 ein solcher Kirchenführer erschienen, wie es ihn für viele kunstgeschichtlich wichtige und historisch bedeutende Kirchenbauten gibt. Die aktualisierte Neuauflage mit vielen schönen Farbbildern ist sozusagen eine Festschrift, rechtzeitig zum 300jährigen Jubiläum des ersten Gottesdienstes in dem „Temple“! Gemeindeglieder und alle, die den Gemeindebrief beziehen, bekommen das 24seitige Büchlein gratis zugeschickt. Es ist auch gegen 3 € Schutzgebühr erhältlich in der Kirche (Schriftenstand, Opferstöcke an der Glastür), im Flur vor dem Gemeindebüro, Herrnstraße 66 (Bazar-Tisch, Kasse des Vertrauens) oder in Offenbacher Geschäften, die auf Regionalia spezialisiert sind.


300 Jahre Eröffnung der Französisch-Reformierten Kirche
Sonntag, 10. Juni, 10 Uhr Festgottesdienst. 19 Uhr Chorkonzert

Die Eröffnung ihrer Kirche hat der Französisch-Reformierten Gemeinde in Offenbach ein Zuhause gegeben. Das kleine, bescheidene Gotteshaus ist ein Wahrzeichen Offenbachs und stiftet der Gemeinde, aber auch der Stadt bis heute Identität. 1699 gründeten Geflüchtete aus Frankreich wegen ihres evangelishen, “hugenottischen” Glaubens die “Église reformée française d‘ Offenbach sur le Main”. 1717 legten sie den Grundstein, 1718 feierten sie den ersten Gottesdienst in der vollendete Kirche, noch in Anwesenheit des Gönners und Landesherrn, Graf Johann Philipp von Ysenburg-Büdingen, der bald darauf starb.
Gefeiert werden soll das 300 jährige Jubiläum der Eröffnung der Kirche in einem Festgottesdienst am 10. Juni um 10 Uhr, auch als des 319. Gemeindegeburtstag. Das Presbyterium leitet mit Pfarrer Ludwig Schneider-Trotier den Sonntagsgottesdienst. Präses Dr. Ulrich Oelschläger wird predigen. Er ist Leiter und Moderator des höchsten Verfassungsorgans der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, der Synode. Die Glaubens- und Gewissensfreiheit, die die Reformation Martin Luthers und Johann Calvins forderte und förderte, verband sich später mit der Gedanken- und Meinungsfreiheit der Aufklärung und der Französischen Revolution.
Abends um 19 Uhr erklingt in der dreihundertjährigen Kirche franzsöische Barockmusik unter der Leitung des langjährigen Organisten und Kantors, Olaf Joksch. Herzliche Einladung!


Ein Denkmal mit Stiel
Download (PDF)

“Ein Kleinod mitten im Herzen der Stadt von herausragender Bedeutung und Geschichte”, begründet Umweltamtsleiterin Heike Hollerbach die Entscheidung der Stadt Offenbach, die Eiche zum Naturdenkmal zu erklären.

» Zeitungsartikel zum Download

 

Ankommen in Offenbach
Broschüre

Unsere Französisch-Reformierte Gemeinde Offenbach am Main hat einen prominenten Platz bekommen - ganz zu Anfang - in der Broschüre über die Arrival-City Offenbach "Ankommen in Offenbach - zuhause in Offenbach" mit 13 Portraits von Migrantenorganisationen. Im Druckformat liegt dieses schön gestaltete Büchlein an vielen öffentlichen Stellen aus, z. B. auch in der Französich-Reformierten Kirche oder im Foyer des Pfarr- und Gemeindehauses.

» Die Broschüre im Internet

 

Offenbach Post:
"Hugenotten-Erbe in Gefahr" (Artikel vom 1.4.2017)

 

Die Kulturroute „Hugenotten- und Waldenserpfad“ führt auf über 2.000 km durch Europa und zeichnet den Weg der reformierten Glaubensflüchtlinge aus Frankreich und Italien über die Schweiz bis nach Nordhessen nach.
Der markierte Kulturfernwanderweg führt auch durch Offenbach, durch die Herrnstraße, zur Französisch-Reformierten Kirche und zum Pfarr- und Gemeindehaus. » Mehr Infos